Anzahl Beitragshäufigkeit
352539


Am 14.9. durften wir gemeinsam mit unseren ErzieherInnen zur Apfelernte. Hierzu haben wir uns im Kindergarten getroffen, alle mit einem Eimer ausgestattet. Gemeinsam machten wir uns dann auf den Weg nach Tannhausen zu Familie Szabo.
Frau Szabo hat uns schon erwartet und die Äpfel bereits von den Bäumen geschüttelt. Wir konnten also direkt loslegen und sie auflesen. Tatkräftig und mit sehr viel Freude haben wir ganze 6 Kisten voll Äpfel gesammelt.
Nach so großer Anstrengung durfte eine Stärkung nicht fehlen. Frau Tröndle hat uns zu sich eingeladen und uns mit Butterbrezeln und Kaba versorgt. Das war sehr lecker!
Nach fleißigem Spielen im Garten und Fische füttern ging es dann querfeldein zurück in unseren Waldkindergarten.
Vielen lieben Dank an die Familie Szabo und Familie Tröndle!
Einen Tag später haben wir uns in Steinenbach bei Familie Lehmann getroffen. Herr Lehmann (für die Kinder Eckard :) ) zeigte uns die Maschinen und Geräte die man vor ca. 100 Jahren zum Apfelsaft pressen benutzt hat. Und so machten wir uns an die Arbeit. In einer Kartoffelwaschmaschine haben wir die gesammelten Äpfel gewaschen. Kiste für Kiste kamen die Äpfel hinein, dann wurde rechts herum gekurbelt um sie mit dem eingefüllten frischen Wasser zu waschen und links herum, um sie Nach und Nach aus der Maschine in einen Korb zu befördern.
Die frisch gewaschenen Äpfel mussten zur weiteren Verarbeitung in einen Muser. Sie wurden in einen Trichter gefüllt und auch hier musste wieder kräftig gekurbelt werden, um sie klein zu bekommen. Das Kurbeln war hier schon deutlich schwerer als an der Waschmaschine. Ein Eimer nach dem Anderen wurde voll und kam in die Apfelpresse. Dann ging es los: ein Hebel wurde an der Presse angebracht und wir durften schieben und drücken. Die Apfelstückchen wurden durch Holzscheiben zusammengepresst und unten floss der Saft heraus. Dieser wurde aufgefangen und direkt erhitzt, um ihn haltbar zu machen.
Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir den Kindern den Prozess des Apfelsaft pressens von der Ernte bis zum fertigen Saft veranschaulichen konnten. Wir danken Eckard Lehmann für den eindrucksreichen Vormittag, den wir mit ihm verbringen durften.
Am 26. September ging es für uns zum nächsten großen Abenteuer auf den Multerhof zur Kartoffelernte. Mit Tanja Ambacher, die uns alles erklärte und zeigte auf dem Acker angekommen, ging es auch schon los. Mit dem Traktor und einem kleinen Kartoffelroder zog uns Helmut Ambacher eine Reihe mit Kartoffeln aus der Erde. Diese sammelten wir fleißig Stück für Stück auf und füllten sie in unsere Eimer, um sie anschließend in eine große Holzkiste zu geben. Immer auf der Suche nach dem Kartoffelkönig, die größte aller Kartoffeln, hatten wir sehr viel Spaß dabei! Nach getaner Arbeit fuhr Tanja die große Kiste voller Kartoffeln mit dem Traktor zurück auf den Hof und wir stärkten uns mit unserem Vesper. Anschließend haben wir noch die ganze Schar an Hühner gefüttert und über dem Feuer leckeres Stockbrot gemacht. Alle Kinder haben zum Abschluss eine Tüte bekommen, die wir mit unseren selbst gesammelten Kartoffeln füllen durften, um sie mit nach Hause zu nehmen.
Auch das war ein ereignisreicher und toller Tag für uns und wir haben viel gelernt. Ein großer Dank geht an Tanja Ambacher und ihr Team vom Multerhof!

Zufallsbild

2009_03.jpg