Drei Eltern, die sich in einer Krabbelgruppe kennen gelernt haben, begeistern sich für die Idee der Waldkindergärten. Sie organisieren im November 2001 einen Informationsabend und laden dazu den Natur- und Bewegungskindergarten Wilhelmsdorf ein. An diesem Abend zeigten mehrere Familien Interesse einen Waldkindergarten in Aulendorf aufzubauen.

Um das Projekt zu verwirklichen wird im Januar 2002 der „Waldkindergarten Aulendorf e.V.“ gegründet.

Die alte Hütte der Sportfreunde Tannhausen wird in Eigenarbeit vergrößert und für den Kindergartenbetrieb bereitgemacht. Zwei staatlich anerkannte Erziehrinnen werden zum 01.09.2002 eingestellt. Am Schlossfest unterhält der Verein einen Infostand, wo über Waldkindergärten informiert wird, die eingestellten Erzieherinnen stellen sich dort interessierten Eltern vor. Häufige Reaktionen sind entweder: “Tolle Idee, aber für mein Kind kommt das nicht in Frage“ oder „Wie könnt Ihr den Kindern so was nur zumuten?“

Die Genehmigung zum Betrieb eines Kindergartens mit 20 Plätzen erfolgt

 

Geschichte der Waldkindergärten


Der erste Waldkindergarten wurde vor rund 50 Jahren im dänischen Sollerod gegründet. Was zunächst als Elterngemeinschaft begann, entwickelte sich dann zum Waldkindergarten.
Mittlerweile gibt es davon über 80 in Dänemark.

In Deutschland entstand der erste Waldkindergarten 1968 in Wiesbaden. Staatlich anerkannt wurde jedoch erst der 1993 in Flensburg gegründete Waldkindergarten. Die dortigen Erzieherinnen Kerstin Jebsen und Petra Jäger hospitierten in dänischen Kindergärten und entwickelten eine Konzeption, mit der sie die deutschen Behörden von ihrer Idee überzeugen konnten.

Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit des Flensburger Waldkindergartens und viele Besucher wurde die Idee weitergetragen.


Heute gibt es über 200 Einrichtungen dieser Art in Deutschland.

Zufallsbild

2009_29.jpg